persönliche "Heilungshymne"

      persönliche "Heilungshymne"

      Hallo zusammen,
      dass Musik auch heilende bzw. heilungsunterstützende Wirkung hat, ist nichts Neues.
      Für mich war aber der Vorschlag aus einem (englischen) Selbsthilfebuch neu. Suche Dir Deine persönliche Heilungshymne und höre sie jeden Tag. Sie erinnert Dich daran, was Dir wichtig ist und dass Du versuchst auch an diesem Tag so gut wie möglich mit Dir umzugehen, unabhängig davon, wie es Dir geht und ob Du glaubst, dass Du es verdient hast, mit Dir gut umzugehen.
      Bei der Auswahl ist mensch ganz frei (das Stück darf auch mal wechseln und kann quer durch alle Musikrichtungen und Texte gehen).
      Mir ist wichtig, dass meine "Hymne" erst einmal stabil an meiner Seite bleibt (Stabilisierungseffekt und etwas Vertrautes im Alltag).
      Für mich war weiterhin wichtig, dass mich sowohl Musik als auch Text ansprechen.
      Das also ist meine derzeitige "Hymne":

      Curtis Harding: Face your fear.

      Tatsächlich erlebe ich es als stabilisierend und ermutigend, sie jeden Tag zu hören, mir sagen zu lassen: schau Deinen Ängsten ins Gesicht. Und sie erinnert mich daran, dass ich versuche, heiler zu werden. Immer und immer wieder. Trotz aller Rückschläge, die mir u.a. Angst machen.

      Habt Ihr auch so ein Lied? Dann postet es doch hier bitte als Anregung für die anderen - wenn Ihr mögt!
      LG
      trustthelight. (singt gerade: =O )
      Liebe Trust

      ich habe ganz viele Songs, die ich toll finde. Und da ich Musik brauche, habe ich die in einem Thread zusammengefasst. (Was wäre die Welt ohne Musik - falls du mal gucken willst).

      Musik heilt mich definitiv. Aber mit einem einzigen Song würde ich vermutlich nicht auskommen.
      Einer, der immer geht:



      Aber den habe ich auch schon an anderer Stelle.

      Ich drück dich lieb
      deine Celia
      Ich toleriere alles bis auf Intoleranz