ABC der Bewältigungsstrategien bei Stimmen hören

      ABC der Bewältigungsstrategien bei Stimmen hören

      ABC der Bewältigungsstrategien

      Akzeptieren Sie, dass Sie Ihre Stimmen wirklich hören.
      Brechen Sie aus, hören Sie auf, Opfer Ihrer Stimmen zu sein.
      Checken Sie, ob Sie nicht andere Möglichkeiten zum Umgang mit Ihren Stimmen haben.
      Denken Sie über Bewältigungsstrategien nach, die gut zu Ihnen passen.
      Entwickeln Sie einen Dialog mit Ihren Stimmen.
      Führen Sie Tagebuch über das Stimmenhören.
      Gehen Sie in eine Selbsthilfegruppe (möglichst in eine für Stimmen hörende Menschen).
      Helfen Sie anderen, indem Sie Ihre Erfahrungen mit denen teilen.
      Identifizieren Sie die Erfahrungen Ihres Lebens, die Sie besser begreifen möchten.
      Ja sagen zu Aktivitäten, die nicht im Zusammenhang mit der Psychiatrie stehen.
      Konzentrieren Sie sich auf die positiven Anteile Ihrer Stimmen.
      Leben Sie Ihr Leben so, wie Sie es wollen, und nicht so, wie andere Sie haben wollen.
      Machen Sie in Ihrem Leben Platz für sich selbst.
      Nehmen Sie Ihre Stimmen an, akzeptieren Sie, dass sie zu Ihnen gehören.
      Organisieren Sie den Umgang mit Ihren Stimmen.
      Prüfen Sie die Aussagen Ihrer Stimmen.
      Quälen Sie sich nicht mit Riesenschritten, kleine Schritte sind angesagt.
      Resultate sollten belohnt werden.
      Schwächen wollen bearbeitet werden.
      Treffen Sie die für Sie wichtigen Entscheidungen, überlassen Sie das nicht Ihren Stimmen.
      Üben Sie sich in Beharrlichkeit.
      Verhandeln Sie mit Ihren Stimmen.
      Wirkliche Siege müssen erkämpft werden, die kriegt man nicht geschenkt.
      Xperimentieren Sie mit unterschiedlichen Bewältigungsstrategien.
      Zappen Sie Ihre negativen Stimmen weg, indem Sie Kontrolle über sie entwickeln.
      Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche! © Che Guevara
      Verrückt ist, wenn man vorgibt glücklich zu sein. © Der Biber
      Schwäche heißt, der Versuchung nachzugeben. Stärke dagegen bedeutet ihr zu widersprechen. © me
      Ja, die Tipps sind gut gemeint. Aber ich glaube,dass die Stimmen schlimmer werden, wenn man versucht mit ihnen zu reden oder gar aufzuschreiben.
      Mitunter können die Stimmen auch widersprüchlich sein und wenn man dann versucht gegenzuhalten, dann wirds nur noch schlimmer.
      Gibt es jemand von euch, bei dem die Stimmen ohne Medis weggegangen sind?
      Ich hab mal vor Jahren Medikamente deswegen bekommen, seit vier fünf Jahren aber nich mehr. Und im Moment hab ich kaum Beschwerden damit, auch Hallus fast nicht mehr vorhanden. Kann mich zb nicht konkret erinnern wann zuletzt etwas war ;) Trotz dem ganzen Stress und Druck den ich im Moment hab. Keine Ahnung warum das von selbst so viel weniger wurde, aber ich nehm's dankbar hin und denk nicht weiter drüber nach <:

      Lg.
      Watch me, watch me, watch me.

      But never try to be me.

      I'm a long long way from home
      But this photograph of you
      Even though it's monochrome
      Tells me what I should do
      So I got up on my feet